Vodafone: Was bedeutet die "einfache Selbstinstallation"?

Für die Kabel Internet-Tarife von Vodafone wird manchen Kunden eine einfache Selbstinstallation angeboten, doch was hat es eigentlich damit genau auf sich?


Das heute von Vodafone (ehemals Kabel Deutschland / Unitymedia) für Kabel 
Internet genutzte Fernsehkabelnetz wurde im Wesentlichen von der damaligen
Bundespost / Telekom in den 1980er und 1990er Jahren aufgebaut - als reines 
Verteilmedium für TV- und Radioprogramme. 

Die Nutzung der Kabelnetze für Telefonie und Internet-Dienste, die seit etwa 
dem Jahr 2000 auch in Deutschland Einzug am Markt hielt, wurde erst durch 
eine Modernisierung der betreffenden Netze möglich. Dazu gehörten unter 
anderem der Anschluß der lokalen Kabelnetze an überregionale Datennetze 
(Backbones) und der Ausbau der Netze auf ein erweitertes Frequenzspektrum 
von bis 862 MHz (statt zuvor meist 450 MHz) - zudem mußten die im Netz 
verbauten Verstärker rückkanalfähig sein, also Signale in beide Richtungen
übertragen können.

Neben dem Kabelnetz in den Straßen müssen dabei auch die Verteilnetze in 
den einzelnen Häusern gewisse Anforderungen erfüllen, wenn ein Nutzer in 
den betreffenden Haus nun Kabel Internet nutzen möchte. Auch dort verbaute
Verstärker müssen den größeren Frequenzbereich unterstützen und zudem 
rückkanalfähig sein. Die Kabelsteckdose in der Wohnung sollte zudem idealerweise
über drei Anschlußmöglichkeiten verfügen (TV, Radio und Data), damit das
Kabelmodem für die Internet-Nutzung auch direkt angeschlossen werden kann.

Meist erfolgt bei der erstmaligen Beauftragung von Kabel Internet in einem Haus
im Rahmen des "Installationsservice" eine Überprüfung der Technik der jeweiligen
Immobilie und eine Modernisierung der wesentlichen Technik - z.B. die erstmalige 
Installation eines Verstärkers bzw. der Austausch des bestehenden Verstärkers 
(falls erforderlich) und/oder der Austausch der Kabeldose in der Wohnung.

Manchmal wird auch der Hausübergabepunkt (HÜP), durch den das Kabel "von 
der Straße" mit dem Hausverteilnetz verbunden wird, durch ein neues Modell 
ausgewechselt.

Je nach konkreter Situation vor Ort kann es auch erforderlich sein, daß die
Verkabelung im Hausverteilnetz erweitert oder ausgetauscht und/oder
ein Potentialausgleich gesetzt werden muß.

Sind diese Arbeiten einmal erfolgt und ist das Kabelnetz im Haus auf einem 
geeigneten Stand der Technik ist dort von nun an die Nutzung von Kabel Internet 
möglich. Zieht ein Kunde aus einer solchen "modernisierten" Wohnung aus und 
möchte ein späterer Nachmieter dann ebenfalls Kabel Internet nutzen, sind 
diese teils umfangreichen Arbeiten in der Regel nicht erneut erforderlich - 
der neue Kunde kann dann einfach sein Kabelmodem selbst an die Kabeldose 
anschließen und mit seinem neuen Zugang online gehen. 

Da in den letzten 15 - 20 Jahren viele Häuser bzw. Wohnungen für Kabel Internet
modernisiert wurden, kann heutzutage in vielen Immobilien ein neuer Anschluß
wie oben durch einfaches Anschließen selbst vorgenommen werden - und dies 
heißt bei Vodafone eben "einfache Selbstinstallation". Der Nutzer ist hierbei 
nicht auf einen Techniker des Kabelnetzbetreibers angewiesen, sondern kann 
das Kabelmodem selbst mit Kabelsteckdose und PC verbinden. Die im Hausnetz 
erforderlichen Arbeiten sind ja (zumindest theoretisch) bereits zu einem früheren 
Zeitpunkt erfolgt.

Kommt es dabei doch zu Problemen (z.B. Kabelmodem geht nicht online, obwohl 
korrekt mit Kabeldose verbunden), kann sich der Kunde bei Vodafone melden 
und bekommt einen Techniker geschickt, der sich dann um die korrekte Installation 
kümmert. Der Kunde sollte in diesem Fall darauf achten, daß ein "Installationsservice" 
gebucht wird und kein kostenpflichtiger "Einrichtungsservice" (dieser zweitgenannte 
Service richtet sich an Kunden, die ihre Endgeräte wie PC, Telefon, etc. von einem 
Techniker mit dem Kabelmodem verbinden lassen wollen).


Wie kann ich herausfinden, ob Vodafone für meine Adresse die Selbstinstallation vorgesehen hat?

1.) Auf den folgenden Link klicken und Sie gelangen in einem neuen Fenster zu
     den Kabel Internet-Tarifen auf der Vodafone-Homepage:

     >>>  zu den Vodafone Red Internet & Phone Cable-Tarifen

2.) Gewünschten Tarif auswählen und auf "Verfügbarkeit prüfen" klicken


3.) In der Verfügbarkeitsprüfung Ort, Straße und Hausnummer eingeben und auf  
     "Jetzt prüfen" klicken. 


4.) Bei erfolgreicher Verfügbarkeitsprüfung darauf achten, ob zwischen "Prüfung erfolgreich"
     und "An Deiner Adresse verfügbar..." ein türkisfarbenes Feld mit weißer Schrift und dem
     Text "einfache Selbstinstallation" auftaucht. Ist dies der Fall, dann hat Vodafone für
     Kabel Internet-Anschlüsse an dieser Adresse die Selbstinstallation vorgesehen, weil
     das betreffende Hausverteilnetz offenbar schon früher modernisiert wurde.
     


Weitere Informationen über die Vodafone Kabel Internet-Tarife und ihre
die Verfügbarkeit halten Sie auch unter folgenden Links:


>>> zu den Red Internet & Phone Cable-Tarifen
>>> zur Vodafone - Verfügbarkeitsprüfung
 





Alle Daten und Angaben ohne Gewähr.

KABEL:  Von Vodafone DSL zu Vodafone Kabel wechseln - so funktioniert es
KABEL:  Vodafone Station oder Homebox (Fritzbox 6591)? Welcher Router?
KABEL:  Vodafone oder Pyur verfügbar?  //  Vodafone: Was ist BewohnerPlus?
KABEL:  Zu Unitymedia wechseln - bis zu 12 Monate Wechselbonus / Wechselvorteil
Letzte Aktualisierung: So. 1.11.2020  |  [Startseite]  [Impressum]  [Datenschutz]  |   (c) 2020 Christian Appenzeller