[Aktuelle DSL-Angebote]  [Kabel Internet: Vodafone oder eazy?]  [Congstar Sommeraktion 2022]
[Kabel Internet in Tübingen]  [Vodafone Station oder Fritzbox 6660?]  [Kabel Internet oder DSL?]
Magenta Zuhause M Young  |  o2: DSL oder Kabel?  |  Telekom VDSL Verfügbarkeit / Karte

Anzeige



Telekom bietet jetzt "Heimnetz-Diagnose" für einige Router-Modelle an: Was kann sie - und ist sie auch sinnvoll?

Wer einen DSL-Anschluß bei der Deutschen Telekom aus der Reihe der Magenta Zuhause-Tarife bestellen möchte, bekommt seit einiger Zeit auch eine sogenannte "Heimnetz-Diagnose" angeboten. Doch was ist das eigentlich genau?


Die Heimnetz-Diagnose wird seit Juni 2021 für ausgewählte Telekom-Routermodelle
(s. unten) angeboten. Sie soll eine zuverlässige und schnelle Fehlersuche unterstützen,
wenn es bei der Nutzung eines Telekom DSL-Anschlußes (Magenta Zuhause S, M,
L oder XL
) zu Problemen kommt.

Diese neue Option paßt damit zu anderen Aktionen der Telekom, die sich mit einer
Verbesserung der WLAN-Qualität im Heimnetz des Nutzers beschäftigen (siehe z.B. die
Telekom-Aktion "Endlich WLAN in allen Ecken / Deutschland macht den WLAN-Check"
mit der die Telekom auch ihre neuen WLAN-Pakete bewirbt).

Interessanterweise gibt es zur Heimnetz-Diagnose bislang relativ wenige Informationen
im Netz. Man finde auch noch kaum Berichte über Erfahrungen mit diesem neuen
Angebot. Es gibt aber - wenn man weiß, wo man danach suchen muß - durchaus
einige nähere Angaben zu diesem Dienst:

In einem Info-Dokument zu Zubuchoptionen für Telekom Festnetz-Anschlüsse
heißt es hierzu im Abschnitt 6 auf Seite 7:

"Die Telekom misst die Verbindungsqualität (WLAN-Frequenzband, Kanalwahl)
des Heimnetzwerkes sowie die Verbindung zum Internet und prüft die Konfiguration
und die Einstellungen des Routers, der Repeater und der daran angeschlossenen
Endgeräte.


Im Störungsfall bei Anruf des Kunden überprüft die Telekom die Konfiguration
des Heimnetzwerkes zur schnellen Ermittlung der Störungsursache und zu deren
Beseitigung. Die Telekom kann die folgenden Änderungen am Router vornehmen,
wenn die Änderungen den ordnungsgemäßen Betrieb des Heimnetzes sicherstellen
und keine nachteiligen Auswirkungen auf dieses haben:
1. Router-Neustart,
2. Einstellungen der Kanal- oder Frequenzbandwahl,
3. Neustart WLAN-Treiber.

Vom Kunden manuell vorgenommene Einstellungen werden nicht verändert."



Zudem gibt es auch eine weitere Info-Datei mit Datenschutzhinweisen zur
Heimnetz-Diagnose. Dort heißt es unter anderem seitens der Telekom:

"Um Ihnen bei Problemen oder Fragen zu Ihrem Heimnetz helfen zu können,
verwenden wir folgende Daten: routerbezogene Daten wie Routertyp, Seriennummer,
IP-Adresse (Internet-Adresse) und Firmware sowie Zeitpunkt des Routerneustarts,
Stromversorgung und die technischen Parameter zur Auslastung von RAM
(Arbeitsspeicher) und CPU (Prozessor) Ihres Routers.


Ferner verwenden wir auf das Heimnetz bezogene Daten wie Portbelegung, Kanal-
und Frequenzwahl im WLAN sowie die Namen und IP-/MAC-Adressen (Gerätekennung)
der am Router angeschlossenen Geräte und die Daten zur Verbindungsqualität und
–geschwindigkeit (Bandbreite) der angeschlossenen Endgeräte. [...]


Wir verwenden die Daten zum Zwecke der Eingrenzung und Erkennung von
Störungen in Ihrem Heimnetz, um deren konkrete Ursache festzustellen und
die Störung im Rahmen unserer Serviceleistung zu beheben. Ferner sollen
durch die Daten auch Störungsmuster und generelle oder spezifische
Störungszusammenhänge erkannt werden. So wollen wir potenzielle
Problemfelder im Rahmen unserer Serviceleistung – wenn technisch möglich –
im Vorfeld vermeiden.


Wenn technisch möglich, können im Rahmen unserer Serviceleistung vorbeugend
Entstörungen durchgeführt werden, z.B. durch einen Neustart des Routers. [...]
Die gespeicherten Daten werden nach 90 Tagen unwiederbringlich gelöscht.


[...]

Ihre Daten werden in Systemen in Deutschland und im europäischen Ausland
gespeichert und verarbeitet"


Soweit die Angaben der Telekom. Infos zu den unterstützten Routern und
eine Einschätzung zum Thema lesen Sie direkt im Folgenden.



Telekom-Router für die Heimnetz-Diagnose:

Die Heimnetz-Diagnose-Option ist nur mit bestimmten Telekom-Routern nutzbar.

Nach bislang vorliegenden Informationen soll es sich dabei bislang um folgende
Router-Modelle handeln (Angaben ohne Gewähr):

- Speedport Smart 3
- Speedport Smart 4
- Speedport Smart 4 Plus
- Speedport Pro
- Speedport Pro Plus
- Speedport Hybrid

Informationen zu den aktuellen von der Telekom angebotenen Router-Modellen
finden Sie auf der Telekom-Homepage unter folgender Rubrik:

        >>>  Telekom: DSL & Glasfaser > Geräte > WLAN & Router

Die Nutzung der Heimnetz-Diagnose setzt voraus, daß auf dem Router der Dienst
"Easy-Support" aktiv ist (die Telekom-Variante der Fernkonfigurationstechnik
TR-069).

Mit den von vielen Nutzern gerne verwendeten Fritzbox-Modellen von AVM soll
die Heimnetz-Diagnose zumindest bislang nicht nutzbar sein.



Fazit und Beurteilung: Ist die Telekom Heimnetz-Diagnose sinnvoll?

Das Produkt heißt zwar allgemein "Heimnetz-Diagnose", bezieht sich aber offenbar
speziell auf die WLAN-Verbindungen zwischen dem Router und den daran angebundenen
Endgeräten (z.B. PC, Notebook, Smartphone, Smart-TV, etc.).

Das ist auch nachvollziehbar, denn gerade heutzutage werden viele Geräte nicht
über Netzwerkkabel (die oftmals erst verlegt werden müßten), sondern einfach
kabellos via WLAN mit dem Router verbunden. Bei solchen Funkverbindungen
kann es aber zu verschiedenen Störungen oder Problemen kommen, die die Nutzung
des Internet-Anschlußes einschränken könnten - und genau hier soll die Option
wohl ansetzen.

Mal ein Beispiel: Ein Nutzer wundert sich, warum er mit seinem neuen PC oder
Smartphone über WLAN nur eine relativ langsame Internet-Verbindung hat, obwohl
er doch eigentlich einen "schnellen" Internet-Anschluß gebucht hat. Wenn er nun
bei der Telekom eine Störung meldet, konnte diese zwar in der Vergangenheit
in ihrer eigenen Netztechnik messen, wie gut die Verbindung zwischen Router und
Vermittlungstechnik der Telekom ist. Oftmals ist diese aber im normalen Rahmen,
was dann vermuten läßt, daß das Problem eben im Heimnetz des Nutzers auftritt.
In dieses Heimnetz konnte die Telekom aber bislang nicht so einfach hineinschauen.

Mit der Heimnetz-Diagnose sammelt der Telekom-Router regelmäßig Daten
über die Qualität der Verbindung zu den angeschlossenen Endgeräten. Diese
Daten können im Störungsfall von der Telekom untersucht werden. Ist dann
z.B. erkennbar, daß zwischen Router und Endgeräten immer nur eine geringe
WLAN-Geschwindigkeit ausgehandelt wird, wäre dies ein Indiz für eine schlechte
WLAN-Verbindung. In diesem Fall könnte man dann prüfen, ob es sinnvoll
wäre, einen anderen WLAN-Funkkanal zu verweden (wenn z.B. schon mehrere
andere WLAN-Netzwerke in der Umgebung den gleichen Kanal nutzen) - diese
Umkonfiguration könnte die Telekom dann auch direkt aus der Ferne
vornehmen.

Auch ein Neustart zum Reset (um Prozessor bzw. Arbeitsspeicher des Routers
von evtl. hängengebliebenen Prozessen zu entlasten) wäre somit seitens der
Telekom möglich.

Mit den festgestellten Daten wäre unter Umständen auch eine Beratung möglich,
ob der Nutzer seinen Router besser ausrichten oder an einen besser gelegenen
Platz verlegen könnte, um die WLAN-Verbindungsqualität zu verbessern.

Die Frage "Brauche ich die Heimnetz-Diagnose?" läßt sich damit ähnlich
wie andere Support-Themen beantworten (z.B. die Fernkonfigurationsmöglichkeit
TR-069, die in Form von Telekom EasySupport auch für die Heimnetz-Diagnose
notwendig ist):

Wer sich mit IT- und Telefonthemen gut auskennt und gerne alles selbst "im
Griff" haben möchte, braucht diese Option nicht und kann sie im Bestellprozeß
einfach aus dem Warenkorb herauslöschen und aber später jederzeit kündigen.

Wer sich aber mit diesen ganzen Themen nicht auskennt und auch nicht beschäftigen
möchte - also z.B. mit der selbständigen Konfiguration eines DSL-/WLAN-Routers
überfordert wäre, der kann diese Option ruhig aktiv lassen. Man kann natürlich
immer diskutieren, ob irgendjemand die erfaßten Daten in irgendeiner Form
"zweckentfremden" könnte - hierzu wäre aber zu bemerken, daß die hier genannten
Daten keine übertragenen Inhalte und auch keine klassischen Metadaten umfassen
(es wird also nicht protokolliert, wann man welchen Internet-Dienst nutzt) und man
außerdem eh dem verwendeten Anbieter, Router, PC, Smartphone,... soweit
vertrauen muß, daß man ihn für eigene, vertrauliche Daten nutzt.

Mehr Informationen zu den Magenta Zuhause-Tarifen der 
Deutschen Telekom erhalten Sie hier:

 
>>> zur Telekom-Homepage
>>> zu den Magenta Zuhause-Tarifen
>>> zur DSL/VDSL-Verfügbarkeitsprüfung




Hinweis: Diese Website enthält externe Links zu den Internet-Seiten der jeweiligen Anbieter.
Bei einer Bestellung hierüber kann der Betreiber dieses Online-Dienstes eine Vergütung erhalten.
Dies ermöglicht, daß dieser Dienst und seine umfassenden Inhalte und Informationen auch in
Zukunft kostenfrei angeboten werden können. Sie haben als Nutzer keine Nachteile dadurch.




Anzeige



[Netcologne Vectoring]  [Telekom Glasfaser Tübingen[o2 DSL Young]  [M-Net Regio Tarif

[Magenta Zuhause XL Aktion]   [o2 DSL: Welcher Router?]   [Telekom: Netflix zubuchen]
[Klarmobil Allnet Flat Monatsabo]   [Congstar X Aktion] |  Was bedeutet D-Netz Qualität?

Alle Daten und Angaben ohne Gewähr.


AKTUELL:  Telekom DSL: Tarifwechsel / VVL für Bestandskunden / Angebote 2022
AKTUELL:  Telekom DSL-Angebote für Neukunden: Online-Vorteil + Routergutschrift
AKTUELL:  Telekom DSL: Jetzt noch mehr Speed mit Hybrid LTE-Option

AKTUELL:  Telekom Magenta Zuhause: Routergutschrift auch ohne Router?
AKTUELL:  Deutsche Glasfaser: Anschluß nachträglich verlegen - Infos und Angebote
AKTUELL:  Vodafone Super WLAN-Option für Easybox 805 und Vodafone Station

DSL:  Telekom: DSL demnächst verfügbar - jetzt vorbestellen? Hintergründe und Infos
DSL:  Telekom: Router mit ISDN-Schnittstelle? Infos zum Speedport W925V
DSL:  1&1: Welcher Router (Homeserver)? // Netcologne: Welcher Router (Fritzbox)?

DSL:  Telekom: Glasfaser-Ausbau in Aachen, Aurich, Hannover, Potsdam, Stuttgart,...
DSL:   Telekom: Glasfaser-Tarife Magenta Zuhause XXL und Magenta Zuhause Giga

DSL:  Deutsche Glasfaser: Ausbau in Rottenburg, Starzach, Rangendingen, Neustetten,...
DSL:  Glasfaser-Ausbau in Rottenburg: Telekom, Netcom BW und Deutsche Glasfaser

KABEL:  Vodafone Wechselservice: Bis zu 12 Monate Wechselbonus / Wechselprämie
KABEL:  Vodafone: So funktioniert der Wechsel von DSL zu Kabel Internet

MOBILFUNK:   klarmobil: Welches D-Netz? Telekom (D1) oder Vodafone (D2)?
MOBILFUNK:   
Congstar: Welches D-Netz? Telekom (D1) oder Vodafone (D2)?
MOBILFUNK:   o2: Bis zu 100 Euro Wechselbonus bei Rufnummernmitnahme


Letzte Aktualisierung: Di. 18.10.2022  |  [Startseite]  [Impressum]  [Datenschutz]  |  (c) 2022 Christian Appenzeller