[DSL-Tarife: Angebote]  [Telekom: Verfügbarkeit Glasfaser]  [o2 Birthday Deals

[Vodafone Kabel Internet ohne Kabelanschluss]   [Kabel Internet oder DSL?]

Telekom Magenta Zuhause TV mit Netflix  |  DSL in Tübingen  |  Congstar X mit 200 GB

Anzeige




Telekom IP-Anschluß mit ISDN-Endgeräten nutzen: Speedport-Router mit ISDN-Schnittstelle, ISDN-Adapter und Alternativen

Im Rahmen der anstehenden Umstellung weg vom traditionellen ISDN-Festnetz hin zum sogenannten IP-basierten Anschluß mit Internet-Telefonie (VoIP) sind ISDN-Nutzer mit der Frage konfrontiert, welcher Telekom-Router auch über einen S0-Bus verfügt bzw. welche alternativen Möglichkeiten man hat.
 

HINWEIS: Dieser Artikel bezieht sich auf DSL-Anschlüsse der Telekom. Für
Infos zu den Tarifen / Anschlüssen anderer Provider (z.B. 1&1, o2, Vodafone)
und was man dort als Nutzer von ISDN-Endgeräten wissen sollte, siehe die
folgenden Links:
 
    >> Was bedeutet die ISDN-Komfort-Option von 1&1 und o2?

    >> Welcher Router für Vodafone DSL: Easybox oder Fritzbox?
    >> Welcher Router für Vodafone Kabel: VF Station oder Homebox?
    >> Welcher Router für o2: Homebox oder Fritzbox?


Für den Betrieb von ISDN-Endgeräten (ISDN-Telefon oder ISDN-TK-Anlage)
an einem Magenta Zuhause-Anschluß der Telekom gab bzw. gibt es in den letzten
Jahren schon verschiedene Möglichkeiten.

a)  Speedport-Router mit externem ISDN-Adapter

Bekanntlich stellt die Telekom ihre Router nicht selbst her, sondern kauft diese von
verschiedenen Geräteherstellern ein. Auf dem internationalen Markt spielen dabei
Router mit ISDN-Schnittstelle eine eher untergeordnete Rolle, da sich in den meisten
Ländern ISDN eher bei Geschäftskunden durchgesetzt hat (wenn überhaupt) und
nur wenig bei Privatkunden. Diesbezüglich war Deutschland mit seiner erfolgreichen
ISDN-Vermarktung auch bei vielen Privatkunden eher eine Ausnahme.

Die Telekom bot in den letzten Jahren verschiedene Speedport-Router an, die
meisten von ihnen verfügten dabei über keine S0-Schnittstelle für ISDN-Endgeräte
(es gab aber auch Ausnahmen, siehe dazu auch den Abschnitt b) weiter unten).

Für Nutzer mit ISDN-Endgeräten bot die Telekom zusätzlich zu den Speedport-
Routern den sogenannten "Speedport ISDN Adapter" an. Dieser wird - ähnlich
wie ein PC - über ein Netzwerkkabel an den Speedport-Router angeschlossen und
bietet zwei ISDN-S0-Schnittstellen. Der Adapter benötigt dabei zudem auch
eine eigene Stromversorgung. Mit diesem "Extra-Gerät" geht damit ein Vorteil
des IP-Anschlusses (weniger Geräte nötig als bei DSL mit traditionellem Analog-/
ISDN-Anschluß) wieder teilweise verloren.

Der ISDN Adapter wird von der Telekom offenbar nicht mehr neu angeboten. Auch
im freien Handel gibt es kaum noch Restbestände. Diese Kombi-Lösung kann damit
quasi als "Auslaufmodell" angesehen werden.


b) Speedport-Router mit eigenem S0-Bus: Speedport W925V oder Speedport Pro Plus

In den letzten Jahren bot die Telekom immer wieder auch Speedport-Router
mit integrierter S0-Schnittstelle für ISDN-Endgeräte an. Diese Modelle waren
in der Regel daran zu erkennen, daß bei der Modellbezeichnung nach dem
Muster "Speedport + W + dreistellige Zahl + V" die dreistellige Zahl mit
einer "9" begann.

Zuletzt bot die Telekom als Router mit Anschlußmöglichkeit für ISDN-Endgeräte
den "Speedport W925V" an. Dieses Modell verfügt über einen internen S0-Bus,
über den z.B. ein ISDN-Telefon oder eine kleine ISDN-TK-Anlage (wie z.B. die
früher beliebte Eumex 504 PC) angeschlossen werden kann, sowie über zwei
analoge Telefon-Ports. Besonderes Merkmal ist zudem die Möglichkeit, analoge
bzw. ISDN-Endgeräte (anstatt über die entsprechenden Telefonbuchsen) über
eine Klemmleiste / einen Klemmenanschluß anzuschließen.

Seit Sommer 2020 wird der Speedport W925V von der Telekom selbst nicht mehr angeboten.
Auch im freien Handel gibt es kaum noch Restbestände.


Der Speedport W925V zeigt(e) bei vielen Nutzern, die Streaming- oder Gaming-Dienste
nutzen, Probleme beim Aufrechterhalten der entsprechenden Verbindungen. Diese Probleme
konnten auch durch Firmware-Updates nicht endgültig gelöst werden. Dies könnte ein
Grund für das Vertriebs-Aus des W925V gewesen sein. Offizielle Angaben seitens der
Telekom gab es hierzu nicht.

Inzwischen gibt es den Router "Speedport Pro Plus", der sich eigentlich vor allem
an diejenigen Kunden richtet, die die "Hybrid"-Option nutzen, mit der dann der
DSL-Anschluß noch um zusätzliche Bandbreite über das LTE-Mobilfunknetz ergänzt
wird. Dieses Gerät soll auch einen an einem reinen DSL-Anschluß nutzbar sein und
verfügt über eine S0-Schnittstelle für ISDN-Endgeräte. Der "Speedport Pro Plus"
kostet aktuell bei der Telekom (Stand: Sommer 2021) entweder 9,95 EUR/Monat
oder 399,00 EUR einmalig und ist damit relativ teuer.


c) Alternative: Router aus dem Telekom Geschäftskunden-Sortiment

Da die Telekom auch im Geschäftskunden-Bereich von den traditionellen
ISDN-Anschlüssen wegkommen und diese möglichst durch IP-basierte Lösungen
ersetzen will, braucht sie zumindest für diese Zielgruppe auch passende Router
mit ISDN-Schnittstelle.

Hierzu werden von der Telekom aktuell (Stand: Anfang 2022) für kleinere Netzwerke
folgende Modelle angeboten:

- Digitalisierungsbox Smart 2 
- Digitalisierungsbox Premium 2

Die Geräte werden im Telekom-Onlineshop für Geschäftskunden angeboten. Offenbar
können auch Privatkunden hierüber bestellen (bei den persönlichen Daten dann
statt "Firma" eben "Einzelperson" auswählen). 

Eine Kombination von gleichzeitiger Anschlußbestellung über den Privatkunden-Shop
und Routerbestellung über den Geschäftskunden-Shop, sodaß alles in einem
gemeinsamen Warenkorb zusammengefaßt wird, ist aber offenbar nicht möglich.


d) Alternative: DSL-Router aus dem freien Markt

Da die Telekom derzeit keinen direkten Nachfolger zum Speedport W925V anbietet und
die aktuellen Telekom Router-Modelle mit ISDN-Schnittstelle (vgl. oben) sich eher
an Hybrid-Nutzer bzw. Geschäftskunden richten, ist es in vielen Fällen  am besten,
einfach im freien Handel einen passenden Router mit ISDN S0-Bus zu kaufen.

Zu den beliebtesten Routern auf dem freien Markt gehören die Fritz!Box-Modelle von
AVM:

Für die Nutzung am IP-basierten Anschluß mit ISDN-Endgeräten lassen sich aktuell für
Privatkunden von den AVM-Modellen mit S0-Bus in der Regel die "Fritzbox 7490"
(für Tarife bis zu 100 MBit/s) oder die "Fritzbox 7590" bzw. "Fritzbox 7590 AX"
empfehlen.

Wichtiger Hinweis: Im Februar 2022 hat AVM angekündigt, von der Fritzbox 7590 AX
nun auch eine Version ohne ISDN-S0-Bus herauszubringen. Ob die neue Variante das
bisherige Modell ablösen soll oder lediglich zusätzlich angeboten werden soll, ist bislang
nicht bekannt. Da AVM leider für beide Varianten die gleiche Bezeichnung (7590 AX)
verwendet, kann dies zu Mißverständnissen führen.

Achten Sie daher bei der Bestellung einer 7590 AX genau auf die Angaben in
Produktbeschreibungen, etc. Manche Händler führen die ursprüngliche Variante
unter Bezeichnungen wie "7590 AX mit ISDN", jedoch nicht alle.

In den Produktdetails wird oft auch die Artikelnummer des Herstellers genannt.
Die Versionen der 7590 AX haben folgende Nummern:

  - 20002929 (mit ISDN-S0-Bus)
  - 20002998 (ohne ISDN-S0-Bus)

Alternativ können Sie auch eine "Fritzbox 7590" (ohne Zusatz "AX") nutzen,
von der es bislang nur Modelle mit ISDN-S0-Bus geben soll. Diese unterstützt
den besonders schnellen WLAN-AX-Standard nicht, sondern lediglich "ältere"
WLAN-Varianten, mit denen ein normaler DSL-Anschluß - je nach Qualität
der WLAN-Verbindung - aber ebenfalls gut genutzt werden kann.

Die genannten Fritzbox-Modelle sind bei vielen Händlern / Online-Shops erhältlich,
zum Beispiel:

        >>>  zu den Fritzbox-Modellen bei Amazon

        >>>  DSL-Router bei Saturn kaufen
        >>>  DSL-Router bei Expert kaufen

        >>>  DSL-Router bei Cyberport kaufen
        >>>  DSL-Router bei Computeruniverse kaufen
        >>>  DSL-Router bei Alternate kaufen



Weitere Informationen über die Telekom Festnetz-Tarife "Magenta Zuhause"
finden Sie unter folgenden Links:

>>> mehr Infos über die Telekom Magenta Zuhause - Tarife
>>> zur DSL-Verfügbarkeitsprüfung der Telekom



Hinweis: Diese Website enthält externe Links zu den Internet-Seiten der jeweiligen Anbieter.
Bei einer Bestellung hierüber kann der Betreiber dieses Online-Dienstes eine Vergütung erhalten.
Dies ermöglicht, daß dieser Dienst und seine umfassenden Inhalte und Informationen auch in
Zukunft kostenfrei angeboten werden können. Sie haben als Nutzer keine Nachteile dadurch.




Anzeige


[o2: DSL oder Kabel?]  [Vodafone oder Eazy]  [Telekom: Routergutschrift ohne Router?]

[otelo: Welches D-Netz?]  [1&1 Allnet Flat Angebote]  |  Was heißt D-Netz Qualität?
Vodafone oder Pyur  | Vodafone BewohnerPlus sichern |  Vodafone Kabel: Wechselservice


Alle Daten und Angaben ohne Gewähr.

DSL:  o2 my Home - neue Tarife jetzt wahlweise über DSL oder Kabel verfügbar
DSL:  
Telekom: Heimnetz-Diagnose - was ist das? Ist diese Option sinnvoll?
DSL:  Vodafone: Super WLAN-Option für Easybox 805 und Vodafone Station

DSL:  Telekom: Magenta Zuhause M, L, XL mit Routergutschrift - Angebote + Tarife
DSL:  Telekom: DSL-Bestandskunden: Angebote 2022 / Anleitung für Tarifwechsel

DSL:  Deutsche Glasfaser: Ausbau in Ammerbuch, Hirrlingen, Rangendingen, Starzach
DSL:  Deutsche Glasfaser: Schon ab 14,99 EUR/Monat in manchen Orten

KABEL:  Vodafone Wechselservice: Bis zu 12 Monate Wechselbonus / Wechselprämie
KABEL:  Vodafone: So funktioniert der Wechsel von DSL zu Kabel Internet

MOBILFUNK:  o2 Free: Bis zu 100 Euro Wechselbonus für viele Tarife
MOBILFUNK:  Congstar - welches Netz: Telekom (D1) oder Vodafone (D2)?

MOBILFUNK:  Welches D-Netz nutzt die klarmobil Allnet Flat? D1 oder D2?


Letzte Aktualisierung: Di. 31.10.2022  |  [Startseite]  [Impressum]  [Datenschutz]  |  (c) 2022 Christian Appenzeller